Skip to main content

Auf Kommentar antworten

Offener Brief

Vor mehr als einem Jahr hat das St. Anna Kinderspital einen Spendenaufruf gemacht. Daraufhin haben wir –wie Sie aus dem Internet unter http://www.ukrin.com/de/taxonomy/term/18 ersehen zwei Angebote vorgelegt: Entweder eine Geldspende zu tätigen oder für 11 Kinder, welche als austherapiert nach Hause geschickt wurden, das Krebsmittel Ukrain kostenlos zur Verfügung zu stellen. Bis heute haben wir jedoch keine Antwort bekommen, weshalb wir uns entschlossen haben, mit diesem Brief an die Öffentlichkeit zu gehen.

Das Medikament ist in vielen Ländern zugelassen, hat Orphan Drug Status in USA sowie Australien. Mehr als 280 Wissenschaftler in über 60 Universitäten und Forschungsinstituten haben seine Wirksamkeit, Unbedenklichkeit und Qualität nachgewiesen – 150 ihrer Forschungsarbeiten sind in der Fachliteratur PubMed für jeden zugänglich zu lesen. Ukrain wurde auf 290 Internationalen Fachkongressen präsentiert. In Österreich hat das Gesundheitsministerium am 23. Juni 1993 unter GZ.21.405/530-II/A/8/93 Ukrain für klinische Prüfung außerhalb von Krankenanstalten nach § 42 AMG zugelassen (http://www.ukrin.com/docs/Arrouas_1993.pdf). Gemäß § 8 AMG ist jeder Arzt in Österreich berechtigt, auch nicht zugelassene Arzneimittel anzuwenden, wenn der Erfolg der Behandlung mit einer zugelassenen Arzneispezialität nach dem Stand der Wissenschaft nicht erzielt werden kann. Somit dürfen austherapierte Kinder in Österreich mit Ukrain behandelt werden und jeder Arzt kann mit reinem Gewissen das Leben des Kindes verlängern, seine Lebensqualität verbessern und vielleicht sogar sein Leben retten wie dies aus unseren Briefen unter http://www.ukrin.com/de/taxonomy/term/19 hervorgeht.

Leider weigern sich die Krankenkassen, die Kosten für die Behandlung mit Ukrain zu übernehmen, auch wenn unglaubliche Therapieerfolge dokumentiert sind wie im Falle von Stefan Dan - siehe http://www.ukrin.com/de/taxonomy/term/16.

Wir verstehen, dass aus obigem Grund sich nicht jede Familie die Ukrain Therapie leisten kann, weshalb wir bereit sind, für 11 Kinder das Präparat kostenlos abzugeben. Als Gegenleistung wären wir dankbar, wenn man uns die Therapieergebnisse überlassen wollte, mit der Erlaubnis, diese in der Fachliteratur zu veröffentlichen.

Dr. Wassil Nowicky
Margaretenstraße 7
1040 Wien
Tel.: 01 586 1223
Email: nowicky@ukrin.com

Antworten

CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.