Skip to main content

Brief an Bundesminister für Gesundheit

Herrn
Alois Stöger
Bundesminister für Gesundheit
PERSÖNLICH
Bundesministerium für Gesundheit
Radetzkystraße 2
1030 Wien

Betreff: Erinnerung an mein Schreiben vom 24. Februar 2011

Wien, am 24. März 2011

Sehr geehrter Herr Bundesminister,

Am 24. Februar 2011 habe ich Ihnen einen Brief geschickt mit dem ich die Bereitschaft geäußert habe, eine Geldspende oder mein Krebsmittel Ukrain für die Behandlung von 11 austherapierten krebskranken Kindern im St. Anna Kinderspital kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Da ich bis heute keine Antwort von Ihnen bekommen habe, und die austherapierten krebskranken Kinder keine Zeit zum Warten haben, möchte ich Sie ersuchen, dass Sie doch Zeit finden und meinen Brief (Kopie beigelegt) beantworten.

Da die Öffentlichkeit ein Recht hat, darüber informiert zu werden, erlaube ich mir, auch meinen heutigen Brief sowie Ihre geschätzte Antwort im Internet zu veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. W. Nowicky

Beilagen:
1. Kopie des Briefes vom 24.02.2011
2. NSC 631570 (Ukrain): Wirksamkeit, Unbedenklichkeit, Qualität
3. E. Thun-Hohenstein. „Krebsmittel Ukrain – Kriminalgeschichte einer Verhinderung“.

AnhangGröße
brief-bundesministerium-gesundheit-24.03.11.pdf132.29 KB

Antworten

CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.