Skip to main content

Korrespondenz mit Bundesministerium für Bildung und Forschung

Antwort von Bundesministerium für Bildung und Forschung vom 30 Januar 2009

Berlin, 30.1.2009

Sehr geehrter Herr Nowicky,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 22. Januar 2009 verbunden mit der Bitte um weitere Informationen zu der Fördermaßnahme „Klinische Studien".

Wie das Bundesministerium für Gesundheit Ihnen bereits mitgeteilt hat, können Sie sich - gemeinsam mit Partnern aus der Wissenschaft- für diese Maßnahme bewerben. Die nächste Bekanntmachung wird voraussichtlich im Sommer 2009 veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/308.php und unter www.gesundheitsforschung-bmbf.de. Allerdings können im Rahmen der Fördermaßnahmen des Gesundheitsforschungsprogramm lediglich Antragsteller aus Deutschland gefördert werden.

Weitere Fördermöglichkeiten des Bundes finden Sie unter www.foerderinfo.bund.de. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Dr. Kirsten Steinhausen
Bundesministerium für Bildung und Forschung

arrow Original des Briefes finden Sie hier

 

Brief an Bundesministerium für Bildung und Forschung vom 22 Januar 2009

Wien, 22.1.2009

Sehr geehrte Frau Dr. Steinhausen,

ich darf mich heute an Sie wenden, da mir dies seitens des Bundesministeriums für Gesundheit, Bonn, empfohlen wurde.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mich wissen lassen wollten, was ich unternehmen kann, um mein Antikrebsmittel UKRAIN den Patienten in Deutschland so bald wie möglich zugänglich zu machen.

Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Bemühung und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Dr. Wassil Nowicky

arrow Original des Briefes finden Sie hier

Inhalt abgleichen